Montag, 18. Januar 2010

Von Mützen und Maschen, Teil 2

Ganz ganz herzlichen Dank für die überwältigende Resonanz auf die Veröffentlichungen zum Thema Mützen und meine Spiralmütze.
Ingrid hat die Spiralmütze bereits nachgestrickt und ist im Nachhinein praktisch meine Teststrickerin geworden. Bis auf eine leichte Unklarheit, die ich noch abändern werde, ist sie mit der Anleitung gut zurechtgekommen. Vielen Dank Ingrid für deine Rückmeldungen.
Ich werde in den nächsten Tagen die Anleitung übersetzen und dann in deutsch und englisch als pdf bei Ravelry reinstellen.
Mir steht die Mütze ja überhaupt nicht, und das war zum Glück auch keine Anforderung an das Design (das hört sich ja schrecklich hochtrabend an), aber am Samstag hat eine Freundin sie anprobiert und sah einfach nur klasse damit aus. Jetzt bin ich wirklich beruhigt und ich kann mich entspannen.
Ich hatte ja noch versprochen meine anderen Mützen, an denen ich herumprobiert habe, zu zeigen. Hier sind sie nun:

Das war praktisch schon die endgültige Version, nur hat sich diese Mütze hartnäckig geweigert einigermaßen deutlich für ein Foto zu posieren, damit man das Muster besser sieht. Das ganz dunkle Lila, das ich hier gewählt hatte, sieht zwar in natura gut aus, war aber fürs Fotografieren weniger geeignet. Gestrickt mit Lana Grossa Merino in ganz dunklem Lila, Lauflänge 120m/50g, Nadeln 3,5 - 4,5.

Bei dieser Mütze war ich mit dem Strickbild unzufrieden und fand, dass sie irgendwie nicht elegant genug aussieht. Ich kann gar nicht sagen, was mich genau stört, vielleicht ist es auch die Farbe. Wolle: von Online 50% Baumwolle und 50% Merino. Lauflänge 110m/50g, Nd. 3,5 + 4,5.

Und dann noch diese hier, ein ganz anderes Modell. Gegen sie habe ich mich entschieden, weil sie mit den beiden Strickrichtungen, dem unsichtbaren Vernähen des Stirnbandes, dem Aufnahmen aus der Kante, den Löchern für den I-Cord und dem I-Cord selbst zu komplex geworden wäre. z.B. das Stricken des I-Cords ist ja nun in Deutschland außerhalb der Strickerinnenszene nicht so geläufig und mit allem drum und dran hätte die Anleitung den Rahmen gesprengt. Und so ganz überzeugt hat mich die Mütze auch vom Aussehen nicht. Erinnert mich ein wenig an die Klopapierhäkelhütchen ;-))), auch wenn sie nicht schlecht aussieht und auch ganz gut sitzt. Wolle: Cinque von Lana Grossa.

Kommentare:

  1. Wunderschön sind deine Spiralmützen - das ist genau das richtige für meine 14-jährigen Zwillingstöchter.
    Ich werde Dich gleich mal meiner BLOG-Liste zufügen.
    Herzliche Grüße aus Rheinhessen
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Mir persönlich gefällt die rote Mütze noch besser als die Spiralmütze. Aber ich denke auch, dass die Anleitung für den Artikel in der MZ zu aufwändig gewesen wäre.

    LG Britta :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Rote find ich auch wunderschön...ich weiß gar nicht, was Du hast, von wegen, Klohütchen :)
    Liebe Grüße, Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Deine Mützen finde ich ganz besonders schön. Vor allen Dingen mag ich die mit der schönen Schleife an der Seite. Und diese Formen passen so gut auf meinen Kopf.

    LG von Jule

    AntwortenLöschen
  5. Also optisch gefallen mir hier alle drei Mützen sehr sehr gut, auch die rote mit dem gebundenen Blümchen. Also wenn mir das stehen würde, die fänd ich richtig klasse. Habe aber leider kein "Mützengesicht", was ich mittlerweile immer blöder finde, bei den tollen Anleitungen, die es ittlerweile gibt.

    Liebe grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  6. ....ich überlege jetzt mal welche wolle gehen könnte...vielleicht ein zauberball in 6fach, auch wenn mir so ein teil nicht steht....stricken macht einfach spaß...
    liebe grüßes
    annette

    AntwortenLöschen