Montag, 14. Februar 2011

Urlaub in der Schweiz - Teil 2

Unsere dritte Wanderung verdient jetzt aber wirklich den Namen Winterbergtour. Von Grindelwald aus ging es mit einer 6er Gondel zum First und von da aus dann zu Fuß auf einem bestens präparierten Schneewanderweg vorbei am Bachalpsee zum Faulhorn.
Die Sonne schien durchgehend und so sind wir bei den knapp 500 Höhenmetern Aufstieg ganz schön ins Schwitzen gekommen. Wir waren fast alleine unterwegs und es ist einfach Entspannung pur, wenn man so vor sich hinläuft, alles ist ganz ruhig und man hört nur den Schnee unter den Füßen knirschen.
Da wird der Kopf ganz frei und man erfreut sich an der klaren Luft, der wunderschönen Aussicht und den vielen eindrucksvollen Schneestrukturen - Natur pur.
Man kann ja vom Faulhorn bis nach Grindelwald hinunter auf der längsten Schlittelbahn Europas (15 km) herunterrodeln. Mal sehen, vielleicht machen wir das mal.
Diesmal sind wir vom Faulhorn ca. 800 Höhenmeter bis zur Bussalp heruntergewandert. Da kann man dann in einen Bus stiegen und sich zurück nach Grindelwald fahren lassen.
Diese Busfahrt wird mir auf jeden Fall sehr eindrücklich im Gedächnis bleiben, denn der Bus fährt auf der schneebedeckten Rodelstrecke gen Tal, immerhin mit Schneeketten.
Nur zur besseren Vorstellung: die Straße ist, wie in den Bergen üblich.... sehr, sehr, sehr kurvig und steil und gefühlt nicht breiter als der Bus. Der Bus war gestopft voll und auf der Strecke sind außerdem noch Rodler, Fußgänger und Hunde unterwegs. Bei den Kurven hatte man immer das Gefühl es hängt bestimmt ein Rad über dem Abhang, denn wenn man seitlich aus dem Fenster guckte, sah man nichts, keine Straßenbegrenzung, einfach nichts, man guckte einfach in die Tiefe.
Da kann man nur volles Vertrauen in den Busfahrer setzen, was man auch macht, denn diese Busfahrer sind Meister ihres Fachs und natürlich sind wir sicher in Grindelwald gelandet. Da atmet man trotzdem so einige Male tief durch. Schade, es ist mir zu spät eingefallen, ich hätte es wirklich filmen sollen.
Die Landschaft entlang der Rodel-Busstrecke hat im Nachmittagslicht etwas Verzauberndes und in Grindelwald gab es dann auch noch was zum Angucken, eine Ausstellung von überlebensgroßen Schneefiguren.

Kommentare:

  1. Danke für die Berichterstattung und die wunderbaren Bilder. Wunderschön müssen die Wanderungen gewesen sein, die Bilder zeigen eine eindrucksvolle Landschaft.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Was für herrliche Bilder. Da habt Ihr ja eine wunderschöne Tour unternommen. Bei der Busfahrt wäre mir allerdings das Herz stehen geblieben ;-)

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelina
    Habe gerade deine Bilder gesehen von der Schweiz
    wohne in Grindelwald direkt vor dem eiger
    Liebe Grüsse aus Grndelwald.
    Heide

    AntwortenLöschen