Sonntag, 20. September 2009

O'zapft is

... und das mit mir, einer waschechten sogenannten "Saupreißin" ;-)))
Gestern wurde das Oktoberfest eröffnet und wir sind nach vielen vielen Jahren mal wieder hingegangen, weil Freunde von uns im Armbrustschützen Zelt einen Tisch ergattert hatten und ihren französischen Gästen das Oktoberfest zeigen wollten.
Mit Freunden zusammen auf dem Oktoberfest feiern ist alle paar Jahre wirklich schön, aber es ist auch sehr anstrengend. Alles ist unglaublich voll, wie die Ölsardinen quetschen sich die Leute in die Zelte, wenn sie noch überhaupt reindürfen. Eigentlich sind alle Zelte schon am Vormittag wegen Überfüllung geschlossen.
Mit einer Tischreservierung ist schon mal verbunden, dass man zwei Maß Bier und ein Essen nehmen muss. Also, wenn ich 2 Liter "echtes" Bier trinken müsste, könnte man mich auch hinaustragen. Aber zum Glück gibt es auch Radler oder alkoholfreies Bier.
Die Flüssigkeitsmenge schafft man aber spielend, weil man ist durch die Abwärme der vielen Menschen und die Luftfeuchtigkeit durchgehend schweißgebadet. Sauna ist nichts dagegen. Dann die Raucherei, die ja in den Bierzelten noch erlaubt ist, Kaninchenaugen sind vorprogrammiert.
Die Lautstärke in den Zelten ist gigantisch, dass selbst die Musik manchmal untergeht. Aber man ist durch die Enge, den Sauerstoffmangel, den Qualm und auch die allgemeine Stimmung so benebelt, dass es einfach Spaß macht mitzufeiern und mit der Masse stimmungsvolle alte Songs mitzugrölen ;-)))
Eigentlich gehört es sich, dass wenn man auf die Wiesn geht, ein Dirndl bzw.eine Krachlederne trägt, aber zum Glück, kann man sich auch noch in einer Jeans hinwagen. Viele sehen ja in einem Dirndl auch wirklich hinreißend aus und es macht Spaß die verschiedenen Stilrichtungen anzugucken. Mir steht so ein Dirndl überhaupt nicht. Als "touristische" Wiesn Besucherin habe ich mich mit diesem Herzchen geoutet, das mein Mann mir geschenkt hat.

Ach ja, die Fahrgeschäfte gibt es auch noch und die bunte Farbenpracht ist abends besonders beeindruckend.

Kommentare:

  1. Na, was dem Einen seine "Wies'n" ist, ist dem Anderen die traditionelle Kirmes in der Heimat.
    Ich war auch auf einer Kirmes am letzten Wochenende, Bilder folgen noch. Ich war auch seit ewigen Zeiten mal wieder dort und fand es auch echt schön.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ah geh, so touristisch (preißisch?) is des Herzerl gar ned ;-)

    Ich hab auch eins von meinem Mann gekriegt bei unserem ersten Oktoberfest-Besuch. Wir waren gestern wieder und ich war zum ersten Mal beim Schichtl, ein Oktoberfest-Urgestein ...

    LG,
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Servus Angelika,
    ich muß 2xtgl. über den Münchner Hauptbahnhof, weil ich zwar in Minga arbeite, dort aber nicht wohne... Und was soll ich Dir zur Wiesnzeit sagen: Ich ärgere mich tgl. daß ich meine Kamera nicht dabei habe - soviele tolle Strümpfe und Socken und Loferl - hach - ein Paradies für Stricker... lol
    Pfia dia
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. ... schön, wenns wieder vorbei ist :o) Ich arbeite gegenüber dem Haupteingang der Wiesn in einer Kanzlei und aufgrund der derzeitigen Situation ist das nicht eben prickelnd
    :o(
    LG, Sandy

    AntwortenLöschen