Montag, 12. Januar 2009

Erste fertige Werke 2009

Ja, ich lebe noch und es geht mir auch gut - vielen Dank der Nachfrage. Ich habe nur einfach viel um die Ohren, bin außerdem recht viel unterwegs und komme daher im Moment kaum noch zum Bloggen.
Ich wünsche Euch allen, wenn auch sehr verspätet, von ganzem Herzen ein gutes Neues Jahr und bedanke mich ganz herzlich für alle Eure Grüße und Wünsche.
Um Weihnachten herum und bis ins Neue Jahr hinein habe ich unzählige Socken produziert. Fotos habe ich keine, da die fertigen Socken praktisch noch heiß von der Nadel verpackt und verschenkt worden sind. Fast alle Socken waren aus selbstmusternden Garnen, die Ihr schon unzählige Male gesehen habt und da hätte ich mit meinen Bildern auch keine neuen Aspekte beitragen können. Zum Glück sind diese Socken in meinem Freundeskreis sehr beliebt, denn wie sollte ich sonst die Berge selbstmusternder Wolle abbauen.
Aber nun zu meinen ersten Strickstücken 2009.
Was der kalte Winter so alles bewirkt! Ich mag Mützen auf meinem Kopf eigentlich gar nicht, weil sie, wie ich finde, mir überhaupt nicht stehen. Nun aber gehe ich ohne eine Ohrenklappenmütze nicht mehr aus dem Haus. Ähnlich geht es auch einer Freundin. Sie hat sich eine gestrickte Mütze in Topfform mit Ohrenklappen gewünscht. Diese Kombination hat mich bei der Suche nach einem passenden Modell doch vor einige Schwierigkeiten gestellt. Denn eigentlich geht nur Topf oder Ohrenklappen, aber beides zusammen habe ich nirgendwo entdeckt und ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass es ansehnlich aussieht.
Eine andere Idee, die wir erörtert haben, war die Ohrenklappen anzustricken und sie nur bei Bedarf rauszuklappen, ansonsten sollten sie im Inneren verborgen bleiben. Aber das gibt natürlich unschöne Beulen über den Ohren, also auch nicht sehr elegant und ansprechend.
Aber wir haben eine Lösung gefunden - eine Mütze in Topfform mit einem breiten flexiblen Musterband:

Für die Mütze aus der Wolle von LANG habe ich 8 Mustersätze gestrickt, bei der Cashmerino haben 7 Mustersätze für den Kopfumfang von 59cm gereicht.
In der Anleitung ist vom Garnstudio ein Angora-Tweed mit einer Lauflänge von 145m/50g vorgesehen. Mir erscheint die Wolle viel zu dünn um gerade im Musterband eine gute Breite zu erreichen. Damit es bei mir klappt, habe ich mich für die dickeren Garne entschieden. Mal sehen wie die Mützen meiner Freundin passen und welche sie behält; sie sind seit gestern auf dem Weg zu ihr.

Kommentare:

  1. Hallo Angelika
    Wow die Mütze ist total chic geworden und bestimmt sehr warm. Ganz liebi GRüessli Marlies

    AntwortenLöschen
  2. Die Mütze sieht klasse aus.

    LG und ein tolles neues Jahr
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Angelika

    Eine wunderschöne Mütze :-)

    Herzlichst
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Mütze und schon ge-queued...
    LG, Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angelika,
    damit hast du mal wieder ein typisch "chices" Design ausgegraben und perfekt umgesetzt. Auch ich hadere immer mit den kalten Ohrenspitzen und suche schon lange nach einer Mütze, die diesem Problem abhilft. Ein geeignetes Ohrenklappenmodell hab' ich noch nicht gefunden, aber dein 'Topf' ist so formidabel, dass ich mir die Anleitung schon ausgedruckt habe.
    Dickes Lob und ganz liebe Grüße aus Köln
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. hallo Angelika,
    schön wieder was von Dir zu hören. kann dich leider telelfonisch seit Tagen nicht erreichen.
    Die Mütze ist fantastisch, meine Schwiegertochter hat sie schon bei mir bestellt.
    Ist heute Maschentreff in München?
    Liebe Grüße Rita

    AntwortenLöschen